Beamer Kaufberatung

Immer mehr Menschen wollen in ihren heimischen vier Wänden echtes Kino-Feeling erleben. Schließlich geht doch nichts über einen schönen Filmabend im Kreise der Familie oder Freunde. Ein Heimkino Beamer ist hierfür die ideale Grundlage und eine interessante Alternative zum herkömmlichen Fernseher. Doch der Handel bietet eine gigantische Auswahl an hochmodernen Modellen, sodass es gerade für Anfänger schwierig ist, den Überblick zu behalten. Damit Sie wissen, worauf Sie beim Heimkino-Beamer Kauf achten müssen, versorgen wir Sie in unserem folgenden Beamer Kaufratgeber mit vielen wichtigen Informationen und Tipps!

Welche Beamer Auflösung: Full HD oder HD ready?

In Sachen Auflösung können Sie Beamer grundsätzlich als Full HD oder HD ready Modelle kaufen. Die Full-HD-Beamer liefern eine Bildauflösung von 1920×1080 Pixeln, während es die meist günstigeren HD-ready-Beamer höchstens auf 1280×720 Bildpunkte bringen. Doch was brauche ich?

  • Wenn Sie hauptsächlich das normale Fernsehprogramm nutzen, dann reicht ein HD-ready-Modell in der Regel aus. Hintergrund: Den TV-Sender strahlen ihr Programm ohnehin nur in der geringsten HD-Auflösung mit 720p aus. So können Sie mit einem HD-ready-Beamer ohne Probleme die bestmögliche Bildqualität der TV-Sender genießen. Auch für Videospiele der Playstation, Xbox und Co. sind diese Modelle absolut ausreichend.
  • Wer hingegen regelmäßig Blu-rays gucken und in den Genuss einer brillanten Bildqualität kommen will, muss sein Geld in einen Full-HD-Beamer investieren.

Kontrast und Leuchtkraft beim Beamer: Je mehr, desto besser

Bei der Auswahl Ihres neuen Heimkino-Beamer spielen der Kontrast und die Leuchtkraft eine übergeordnete Rolle, weswegen Sie beim Vergleich auch besonders auf diese Werte achten sollten.

Für den Kontrast-Wert gilt eine einfache Faustregel:

  • Je höher der Kontrast, desto schärfer und satter erscheint das Bild! Also: Je höher der Kontrast-Wert, umso besser!

Daher sollten Sie im Zweifel beim Beamer Kontrast die gute alte „Mehr ist besser“-Regel befolgen.Vor allem wenn der Beamer in einem dunklen Wohnzimmer zum Einsatz kommt, ist es wichtig, dass das Weiß richtig weiß und das Schwarz richtig schwarz ist. Genau dafür sorgt ein hoher Kontrast-Wert, der ein wirklichkeitsgetreues Bild garantiert und den maximalen Helligkeitsunterschied zwischen Weiß und Schwarz beschreibt. Wird der Beamer in sehr hellen Räumen oder vornehmlich bei Tageslicht genutzt, ist der Kontrast-Wert weniger wichtig.

Zwar lautet die allgemeine Empfehlung, dass der Wert mindestens 1.000:1 überschreiten sollte, doch wir raten Ihnen, sich für ein Modell mit einem Kontrast-Wert von mindestens 5.000:1, besser 10.000:1 zu entscheiden. Im Handel gibt es Beamer mit einem hohen Kontrast schon zum fairen Preis, wobei auch Modelle mit einem Kontrast-Wert von 15.000:1, 20.000:1 oder sogar 50.000:1 keine Seltenheit mehr sind. Problematisch bei der Sache ist jedoch, dass die Werte der Hersteller nur sehr bedingt aussagekräftig sind, da diese nach selbst bestimmten Bedingungen ermittelt werden. Daher sollten Sie sich auch mit Hilfe von unabhängigen Beamer Testberichten informieren.

Fast noch wichtiger als der Kontrast-Wert beim Beamer ist die Leuchtkraft der Lampe. Wollen Sie sich Ihr Heimkino in einem eher dunklen Raum (z.B. Keller) einrichten, sind Modelle ab 1.000 ANSI-Lumen eine gute Wahl. Im Wohnzimmer oder anderen Räumen, wo es viel Lichteinfluss gibt, sollten die Leuchtkraft mindestens 2.000 ANSI-Lumen betragen.

  • Zudem gilt: Je größer der Abstand zur Leinwand, desto stärker muss die Beamer Leuchtkraft und Bildauflösung sein!

Wichtige Beamer-Funktionen für kleinere Räume?

Längst nicht jeder hat ein großes Wohnzimmer oder einen eigenen Raum, den man in seinen privaten Kinosaal verwandeln kann. Aber auch für kleinere Räumlichkeiten sind Heimkino-Beamer eine absolute Bereicherung, wobei hier das Abbildungsverhältnis sowie der Zoom des Geräts eine wichtige Rolle spielen. Bei manchen Modellen lässt sich die Projektionsgröße mittels Zoom-Funktion verdoppeln, bei anderen kann hingegen nur eine Steigerung von 10 bis 20 Prozent erzielt werden. Den Zoomfaktor können Sie meist direkt am Gerät einstellen, in Ausnahmefällen auch über die Fernbedienung.

In diesem Zusammenhang sei auch kurz die so genannte Lens-Shift-Funktion erwähnt. Mit diesem sehr praktischen Feature lässt sich das auf der Leinwand projizierte Bild ohne jeglichen Qualitätsverlust horizontal oder vertikal versetzen, ohne dass Sie den Beamer neu positionieren müssen oder entsprechende Änderungen beim Mobiliar oder den Deckenlampen vonnöten sind. Um hingegen den Beamer dichter an die Leinwand platzieren zu können, erweist sich ein Modell mit Weitwinkeloptik als vorteilhaft.

Unbedingt auf Geräuschpegel und Lampe achten!

Was nützt ein gestochen scharfes Bild, wenn der Filmgenuss durch das Summen des Beamers gestört wird? Viele Verbraucher schenken der Beamer Betriebslautstärke beim Vergleich leider keine oder viel zu wenig Beachtung, obwohl sich das Gerät meist neben oder im Falle der Deckenmontage über einem befindet. Wie leise der Beamer nun sein sollte, hängt natürlich auch von der Geräuschempfindlichkeit eines jeden ab. Idealerweise liegt der Geräuschpegel bei unter 35 dB, wer auf Nummer sicher gehen will, entscheidet sich für einen Beamer mit unter 25 dB. Manche Heimkino Projektoren haben einen Eco- oder Flüstermodus ausgestattet, die darüber hinaus die Lampe schonen.

  • Apropos Lampe: Beachten Sie bitte auch die Lebenszeit der Lampe, da Ersatzbirnen richtig teuer sind (ab 300 Euro!). Eine Beamer Lampe mit einer Lebensdauer von 3.000 Stunden verursacht natürlich weniger Kosten als eine, die nach 1.500 Einsatzstunden das Zeitliche segnet.

3D Beamer: Mittendrin statt nur dabei!

Nur zuschauen reicht Ihnen nicht aus? Dann ist ein 3D Beamer die richtige Wahl, der Sie förmlich in die Filme oder das Sportereignis hineinsaugen wird. Doch Vorsicht: Um richtiges 3D-Feeling genießen zu können, ist ähnlich wie im Kino ein großes Bild Voraussetzung. Richtig interessant und lohnenswert wird es ab einer Bildbreite von 2 Metern. Soll es unbedingt ein 3D Beamer sein, achten Sie auf den Zusatz wie beispielsweise „DLP 3D“, DLP 3D Ready“ oder „Full HD 3D Projektor“. Damit werden 3D-fähige Heimkino-Beamer von den Herstellern gekennzeichnet.

  • Nicht vergessen: Neben dem 3D Beamer brauchen Sie noch einen kompatiblen 3D Blu-ray-Player sowie die speziellen Shutterbrillen.

Beamer günstig kaufen

Lassen Sie sich bei der Suche nach Ihrem neuen Heimkino-Beamer von unserem Beamer Test unter die Arme greifen. In unserer Bestenliste können Sie alle wichtigen Ausstattungsmerkmale auf einen Blick in Erfahrung bringen und Sie bekommen einen guten Überblick vermittelt. Wollen Sie sich möglichst günstige Preise sichern, lohnt sich ein Online-Kauf!